Champions League: Bundesliga-Teams unter Druck, Arsenal muss gewinnen

Champions League

Foto: Mick Baker / flickr.com

Während das Weiterkommen der Bayern nur noch Formsache ist, brauchen die deutschen Mitstreiter aus Wolfsburg, Leverkusen und Gladbach am fünften Spieltag der Champions League dringend Siege. Arsenal hofft derweil auf Schützenhilfe aus München.

5:1 hieß es am vergangenen Spieltag zwischen Bayern München und dem FC Arsenal. Eine Machtdemonstration der Bayern, die eindrucksvoll belegten, dass sie derzeit nicht nur in Deutschland, sondern auch international in einer eigenen Liga spielen. Die überraschende 0:2-Niederlage im Hinspiel in London war damit schnell wieder vergessen. Am fünften Spieltag der Champions-League-Gruppenphase fehlt den Münchnern damit nur noch ein Punkt gegen Piräus, um das vorzeitige Weiterkommen zu sichern. Zwar liegen die Griechen punktgleich mit neun Zählern auf Platz zwei, eine ernsthafte Chance sieht für Olympiakos aber wohl niemand.

Gut für Arsenal, denn die sind nach der herben Pleite gegen die Bayern ausgerechnet auf deren Schützenhilfe angewiesen. Die Gunners, mit nur drei Zählern weit abgeschlagen, müssen zunächst ihr Spiel gegen Zagreb unbedingt gewinnen. Gleichzeitig darf Piräus nicht in München punkten, andernfalls wäre Arsenal bereits in der Gruppenphase ausgeschieden – zum ersten Mal seit 2003.

Schon jetzt für das Achtelfinale qualifiziert ist dagegen Real Madrid. Die Mannschaft um Superstar Ronaldo hatte mit einem 1:0-Erfolg über Paris am vergangenen Spieltag souverän die nächste Runde erreicht. In die kann auch Erzrivale Barcelona in Gruppe E mit einem Punkt gegen Rom vorzeitig einziehen. Überhaupt läuft es nicht nur für Real und Barça, sondern für die gesamte spanische Liga einmal mehr rund. Die Dominanz der „La Liga“ in der aktuellen Champions League wird durch diese Grafik nur verdeutlicht: Zum ersten Mal in der Geschichte haben sich fünf Teams aus einem Land für die Gruppenphase qualifiziert. Derzeit stehen vier davon vor den beiden letzten Spielen auf Platz eins oder zwei.

Selbst der FC Sevilla, aktuell Gruppendritter, hätte mit einem Sieg in Gladbach immerhin noch eine kleine Chance aufs Weiterkommen und könnte für ein Novum sorgen. Qualifizieren sich dann auch noch Atlético Madrid und Valencia, die nur noch ein Unentschieden, beziehungsweise einen Sieg brauchen, stünden erstmals fünf Teams aus demselben Land im Achtelfinale.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.